Archive for Leben

Integrationsbeauftragte rechtfertigt Reisen von Flüchtlingen in Heimatländer

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz SPD, hat Reisen von in Deutschland lebenden Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer verteidigt. „Es kann gewichtige Gründe geben, warum ein anerkannter Flüchtling für kurze Zeit in seine Heimat reisen will“, sagte Özoguz den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Also Flucht weil Sie dort angeblich bedroht sind – Asyl (Sozialgeld) in Dummdeutschland und Schwupps Heimaturlaub – der dummer Steuerzahler macht das schon…. Unfassbar

Aber Rentner dürfen nur noch max.4 Wochen Urlaub machen sonst bekommen Sie Leistungen gekürzt – wohlgemerkt RENTNER also Menschen die 30-45 Jahre eingezahlt haben um Rente zu erhalten.

Deutschland ist ein Irrenhaus

via Integrationsbeauftragte rechtfertigt Reisen von Flüchtlingen in Heimatländer.

Kommentare

Kurz Nachgedacht zur Cyberarmee

Mal wieder wird da ein Fass aufgemacht und Horrorszenarien verbreitet.

Eine Cyberarmee, (Link, Link) soll alles retten und d’Maiziere will eine IT Feuerwehr.

Dazu passend die neusten Errungenschaften in Punkto Bildung.

Fazit:

Ein paar Jungs und Mädels sollen die Welt retten obwohl Sie nicht mal wissen das diese keine Scheibe ist.

Whatsapp ist kein TCP/IP, Facebook kein HTTPS, und Twitter kein SMTP

Wie soll jemand ‘Cybersicherheit’ (was für ein Wort – eigentlich heisst es IT Security) gewährleisten, der nicht richtig lesen und schreiben kann?

Wie soll jemand verstehen wo der Angriff passiert wenn er nicht mal weiß was ein OSI Schichtenmodell ist

Wie soll jemand einen Angriff verstehen und abwehren der die Grundlagen der Informatik nicht kennt

Ein Selfie hochladen in Facebook oder eines versenden über Whatsapp ist etwas grundlegend anderes als IT Sicherheit . es hat damit soviel zu tun wie ein Schwein mit Hühnereiern.

Diese Vorgehensweise hat aber wohl damit zu tun das hier nur Verantwortliche sind die selbst NULL Ahnung haben von der ‘Kanzlerinnen Neuland’.

Immer wieder erfrischend wie sehr man mit Geschwafel sich etwas schönreden kann wovon man keine Ahnung hat…..

Kommentare

Lehrer können nicht mehr lehren

Da die Masse der Schüler mittlerweile entweder verblödet ist, der deutschen Sprache nicht mächtig oder halt mit Gender oder sonstigem Gedöns beschäftigt ist, hat die Lehrervereinigung ein neues Betätigungsfeld gefunden.

Sie wirbt dafür Abschiebungen zu verhindern und hat ein Flugblatt herausgebracht was die Schüler tun können.

Schöne neue Welt

Die GEW Baden-Württemberg hat deshalb einen Leitfaden erstellen lassen, der Beschäftigten im Bildungsbereich erläutert, welche Rechte und Pflichten sie im Falle einer Abschiebung von Personen aus ihren Einrichtungen haben. Auch der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg hat Informationen und Handlungshilfen zusammengestellt, die für Schulen und Kitas nützlich sein können.

via Was tun bei Abschiebung?: GEW Baden-Württemberg.

Kommentare

Hessische Gymnasiasten können so viele Schreibfehler machen, wie sie wollen – und trotzdem eine 1 bekommen

 

Passt ins Bild, wahrscheinlich werden die dann alle Faachhkräftige in der von der Leyen Cyberarmee….

In Hessen gelten seit diesem Schuljahr neue Regeln für Rechtschreibfehler

Diese werden weniger stark gewichtet als früher

Der Lehrerverband geht nun auf die Barrikaden

Es ist eine Regel, die gerade für Diskussionsstoff sorgt: Die hessische Regierung hatte die Anforderungen an die Rechtschreibung im Fach Deutsch für die Einführungsphase der Oberstufe gesenkt.

Das hatte offenbar Folgen: Denn laut der Vorsitzenden des hessischen Lehrerverbands, Edith Krippner-Grimme, ist der Notendurchschnitt gestiegen. Ihr Verband geht jetzt wegen der Regelung auf die Barrikaden. “Zumindest am Gymnasium erwarte ich, dass man einigermaßen korrekt schreibt”, erklärte Krippner-Grimme in der “Welt”.

 

Die neue Regelung ist denkbar absurd: Denn sie hat dazu geführt, dass es fast egal ist, wie viele Fehler die Schüler in den Prüfungen machen – denn für Rechtschreibfehler gibt es höchstens noch zwei Notenpunkte Abzug auf einer Skala von 15 Punkten. Trotz vieler Rechtschreibfehler kann eine Klausur also immer noch mit der Note 1 Minus bewertet werden.

Häufige Fehler wie „ziehmlich“ statt „ziemlich“ oder „das“ statt „dass“ werden seit Herbst 2016 weniger streng eingestuft.

Hürden werden tiefer gehängt

Die Regelung war vom hessischen Kultusministerium auf die Empfehlungen der Kultusministerkonferenz hin eingeführt worden.

Des Weiteren warf der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) der Landesregierung vor, dass die Senkung der Anforderungen die eigenen Ansprüche untergraben. “Damit würden die Hürden tiefer gehängt”, kritisierte VBE-Landeschef Stefan Wesselmann.

Im Gegensatz zum Lehrerverband sind die Schüler wahrscheinlich von der Regelung begeistert, spätere Arbeitgeber wird sie wohl weniger freuen.

Die korrekte Rechtschreibung gehört zur Allgemeinbildung und sollte Grundvoraussetzung für den Beginn eines Studiums oder einer Ausbildung sein.

Die Betonung liegt auf “sollte”.

via Hessische Gymnasiasten können so viele Schreibfehler machen, wie sie wollen – und trotzdem eine 1 bekommen.

Kommentare

De Maizière regt “Cyber-Feuerwehr” an

Lest es und dan haltet euch den Bauch vor Lachen

Für was wird unsere Regierung eigentlich bezahlt wenn dort nur dämmliche Nichtskönner irgend einen Stuß von sich geben.?

Selten was dämlichers gelesen, jetzt sollen Jugendliche wohl die IT mit Twitern und Facebooken und Selfies retten? Den gleichen Plan gab es vor circa einem Jahr schon einmal, jedoch anstatt jugendliche waren es da noch Profis, und es hat nicht funktioniert. Eben weil es sehr viel komplexer ist dieses Thema als die Herren und Damen Politiker es sich so ausmalen. Neuland eben ;-)

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Einrichtung einer Art ehrenamtlicher “Cyber-Feuerwehr” angeregt. Bei Feuer und Bränden wisse man sofort, wen man alarmiere. Bei Cyber-Angriffen sei das anders. “Wer hilft denn da dem kleinen Tischler, dem Handwerker, dem mittelständischen Unternehmen? Wenn’s brennt, ruft er die Feuerwehr. Wen ruft der eigentlich an, wenn seine Cyber-Anlage ausfällt?”, fragte de Maizière am Montag bei einer CDU-Wahlkampfveranstaltung in Bremen, an der zahlreiche Ehrenamtliche unter anderem von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk teilnahmen.

Eine “Cyber-Feuerwehr” könne eine Chance sein, junge Menschen zu begeistern, die man nicht mehr für die klassische Feuerwehr gewinnen könne. Einige junge Menschen könnten sich sagen: “Ich hacke auch sonst gerne, dann hacke ich mal für die Guten.” Die Frage sei, ob man nicht die Strukturen bei der Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk nutze, um dies regional und dezentral als neue ehrenamtliche Tätigkeit aufzubauen. Das wäre eine “riesige neue Herausforderung”, so de Maizière. (dpa) / (mho)

via Hacken für die Guten: De Maizière regt “Cyber-Feuerwehr” an | heise online.

 

Kommentare

Die Lüge des Fachkräftemangels 2

Mal eine persönliche Erfahrung

Ich bin so ein MINT Typ, mit Ausbildung und Diplom. Habe über 15 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Fachinformatikern, Administration von Servern, sowohl Linux als auch Windows, sowie über 10 Jahre Erfahrung mit ERP Systemen. Beherrsche HTML, PHP, XML, Javascript, mySQL, Pascal und Delphi. Eine Datenbank kann Ich blind konfigurieren.

Bin also durchaus eine Fachkraft, entgegen den meisten die nur Facebook bedienen können und sich als IT Experte wahrnehmen.

Als Ich mich vor einigen Jahren um eine neue Stelle beworben habe, aufgrund eines Umzuges, wurde mir eine Stelle als Systemadministrator angeboten für sage und schreibe 2700 Euro Brutto!!! – und das etwa 30 km von München entfernt.

Wenn wundert es da noch das die händeringend Fachkräfte suchen? Das Angebot wäre sogar Netto eine Frechheit gewesen.

Kommentare

Realitätsschock bei der BA

Ein Beispiel: Im Juni 2017 wurden Asylverfahren von 36.000 Personen entschieden. Die Gesamtschutzquote lag bei 39,9 Prozent.

Was heißt das? 60,1 Prozent der Personen sind zu unrecht nach Deutschland gekommen und haben zig Millionen an Steuergeldern gekostet. Die Arbeitslosenquote bei den Deutschen lag im Mai 2017 bei 5,5 Prozent. Bei den Personen nichteuropäischer Asylherkunftsländer sind es dagegen 49,1 Prozent. Und hier werden nur die gezählt, die auch tatsächlich arbeiten dürfen.“

So ein Irrsinn ist nur in DE möglich, in keinem anderen Land der Welt.

via Immer mehr Staatsdiener sind wütend: Realitätsschock bei der BA | Jouwatch.

Kommentare

Die Verdummung schreitet voran

Beispiele der letzten Tage/Wochen

Dieselaffäre: Erst die große Aufregung und nun? Die Industrie zahlt Prämien und jeder freut sich das er sich ein neues Auto kaufen kann

Wie dumm kann man sein? Erst wird man betrogen, verliert eine Menge Geld und ist dann froh wenn man eine Prämie bekommt um ein neues Auto zu kaufen? Normalerweise müsste man das komplette Geld zurückbekommen und noch Schadensersatz zusätzlich. Und zwar entweder von der Industrie oder von der Politik.

Der in Niedersachsen, sitzt im Vorstand bei VW und ist Ministerpräsident, lässt sich seine Rede von der Autoindustrie schön schreiben und streitet hinterher alles ab. Die Leute glauben den Scheiß. In einem normalen Land wäre er sofort abgesetzt und für den Schaden haftbar gemacht worden.

 

BER – wieder eine Verschiebung, da füllt sich jetzt der nächste Nichtskönner die Taschen.

Rente – Jeder schimpft auf die Rentner, wo sind wir denn? In einem normalen Land werden die alten geachtet die alles erwirtschaftet haben. In DE wird auf die alten geschimpft und Sie als Sündenbock hingestellt.

Politik – Beide Kandidaten, sowohl Schulz als auch Merkel sind unwählbar, Sie haben beide KEINERLEI Konzept das trag und zukunftsfähig wäre.

Bildung – Für eine Bildungsoffensive sind nicht mal 5 Mrd. im Haushalt verfügbar, für die Wirtschaftseindringlinge sind 21 Mrd. im Haushalt kein Problem…. Ohne Worte

Der deutsche Michel nimmt das alles hin ohne nachzudenken und ohne zu murren, die Bild gibts ja noch und ein Bier kann man sich auch noch leisten….. Untergang verdient.

Kommentare

Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge

Heute gelesen

Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt für die Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge zinsgünstige Darlehen zur Verfügung. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie ein Darlehen des Landes Nordrhein-Westfalen beantragen

Wohnraum für Flüchtlinge

Es werden nicht nur der Neubau von Wohnraum und die Neuschaffung von Wohnraum im Bestand gefördert, sondern auch geringinvestive Maßnahmen (Kosten maximal 650 Euro pro Quadratmeter) zur Herrichtung und Anpassung von Wohnraum.

Darüber hinaus wird ein Tilgungsnachlass gewährt.

Die Anträge sind bei uns zu stellen. Auf Anfrage senden wir Ihnen die entsprechenden Vordrucke zu. Sie können sich die Antragsunterlagen auch unter dem unten stehenden Link der NRW.BANK herunterladen.

Es sind einige Voraussetzungen und Bedingungen zu erfüllen. Damit Sie wissen, auf was Sie achten müssen und welche Fördermöglichkeiten es gibt, sollte vor Antragstellung möglichst ein persönlicher Beratungstermin stattfinden.

Wenn Sie Fragen haben oder für die Vereinbarung eines Termins, wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Ansprechpartner.

Wir helfen Ihnen gern!

via Kreisverwaltung Mettmann / Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge.

 

Schon lustig das für Bildung, Rente und Kinder kein Geld da ist…..

Kommentare

Gendergerechte Unisextoiletten

Lest es und staunt

Wir haben ja in DE auch sonst überhaupt keine Probleme.

Justizsenator Behrendt ( Grüne) weist eifrig auf ein großes Problem hin, dessen Beseitigung absolut keinen Aufschub duldete und das deutlichen Vorrang vor allen anderen Tagesordnungspunkten haben sollte. Man muß dazu sagen, dass der Herr auch für das wichtige Thema der Antidiskriminierung zuständig ist, und wer kann dafür kompetenter sein, als ein Politiker der Grünen?

Sein Anliegen: Der Vertrag mit dem bisherigen Betreiber der öffentlichen Toiletten in Berlin läuft aus und Ende 2018 sollen die kleinen Häuschen von der Bildfläche verschwinden. Ein neues Toilettenkonzept muß her und das soll – wer hätte es gedacht – für mehr Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sorgen.

Oder auch für Menschen, die nicht so genau wissen, ob sie Männchen oder Weibchen sind. „Frauen fühlen sich benachteiligt, wenn sie nicht im Stehen pinkeln können und für die Männer sind Urinale unverzichtbar, da sie zum „Wildpinkeln“ neigen“, so der Justizsenator.

Die Firma Zebralog hatte sich zusammen mit der Technischen Universität Berlin bereits an die Arbeit gemacht und ein 97 Seiten langes Toiletten-Konzept erstellt. Es geht um die Gestaltung von gendergerechten Unisextoiletten, die geschlechtsneutral von Männern und Frauen benutzt werden können.

via Gendergerechte Unisextoiletten? – Das stinkt zum Himmel! | Jouwatch.

Kommentare

« Previous entries Nächste Seite » Nächste Seite »