BananenRepublik Deutschland

News und Aktuelle Infos aus der Bananenrepublik Deutschland

Lesen was Sie sonst nicht gesagt bekommen

Comments off

G7-Staaten verweigern Merkel Unterstützung in der Flüchtlingskrise

Umso befremdlicher sei der Umstand, dass gerade Russland, das als einziges Land Erfolgsergebnisse auf diesem Gebiet vorzuweisen habe, vom Gipfel ausgeschlossen werde.

Der Ausschluss Russlands wurde von Seiten der Kanzlerin erneut bestätigt. Merkel kündigte auch an, dass die Sanktionen gegen Russland aufrecht erhalten bleiben sollen.Anstatt seine Rolle als internationaler Brückenbauer wahrzunehmen, würden sich die G7-Staaten noch in Territorialstreitigkeiten im Ost- und Südchinesischen Meer einmischen, so DWN weiter.

Man sei sich einig, dass hier internationale Interventionen legitim seien, rechtfertigt Merkel den Vorstoß. Das Schiedsgericht in Den Haag soll bis Juni über die Ansprüche Chinas im Ost- und Südchinesischen Meer entscheiden.

“Die G7 soll sich mit ihren eigenen Problemen beschäftigen, anstatt sich in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen”, so die Sprecherin des Außenministeriums in Peking. dk

 

Comments off

Frei nach Forrest Gump

Ich bin kein schlauer Mensch
Nach den letzten Wochen in der sich fast alles hier in DE nur noch um Flüchtlinge etc. dreht, musste Ich mir einmal Gedanken machen wie es weitergehen soll in diesem unserem Lande.
Ich bin auch kein Politischer Mensch und es wundert mich immer wieder welch Gegensätzliche Aussagen Ich lesen muß je nachdem ob Ich Links oder Rechts angehauchte Webseiten besuche.
Als Fazit kann man im Grunde sagen das Ich mir eine Zukunft hier in der BRD nicht mehr so recht vorstellen kann, ja Ich bekomme regelrecht Alpträume.
Das hier sind unsere Fachkräfte die Zuwandern?


Das sind unsere Nationalen Helden die Wissen wie es besser geht?


Das ist unsere Jugend?

Dazu kann Ich nur noch sagen: Gute Nacht Freunde…

Comments off

UN-Kommissar: Deutschland nimmt zu viele “Flüchtlinge” auf!

Was kommt da noch alles auf Deutschland zu? Und die Politik will alle aufnehmen? Wie lange kann Deutschland die nicht endende Flüchtlingswelle tragen ? Wer finanziert das alles ? Wo sollen die Menschen arbeiten, denn in Deutschland gibt es schon genug Menschen ohne Arbeit und ohne regelmäßiges Einkommen. Das Geld ist besser im Grenzschutz aufgehoben, denn weder Deutschland noch Europa können die Probleme und die Armut der ganzen Welt nicht beseitigen. Man schafft es ja nicht einmal im eigenen Länderverbund.

Warum werden die BESTEHENDEN GESETZE nicht zur Anwendung gebracht? Damit wären circa 90% der ankommenden Illegal und müssten somit umgehend wieder ausgewiesen und zurückgeschafft werden.
Wieso werden selbst Illegale, deren Status Abschiebung bedeutet noch mit Geld Unterstützt? Obwohl Sie Illegal sind?
Sind wir alle blöd?
In jedem anderen Land der Welt würde ein Illegaler auch als Illegaler behandelt und umgehend abgeschoben werden.
Selbst diejenigen die Legal hier sind, sind über ein Drittland eingereist und müssten per geltendem Recht umghend wieder in das Drittland abgeschoben werden, da Sie bei uns KEIN Recht auf Asyl haben.
Wieso bringt keiner den Arsch hoch und setzt die geltenden Gesetze durch? Für was haben wir Gesetze?

Comments off

Macht euch mal Gedanken

Wisst Ihr eigentlich, wie viele Deutsche in Müllcontainern wohnen, weil man diese Räumlichkeiten mit bestem Willen nicht als Wohnungen bezeichnen kann? Denen auch noch der Strom abgedreht wird, weil sie mit dem bisschen Sozialabfindung, obwohl sie lebenslänglich eingezahlt haben, die Stromrechnung nicht bezahlen können? Die wären froh, in einer beheizten Turnhalle leben zu dürfen.

Derweil ist es den “Flüchtlingen” nicht zuzumuten vorübergehend in Containern, Turnhallen oder Bürogebäuden untergebracht zu werden? Also ich als Deutscher, der ausschließlich den mitteleuropäischen Lebensstandard gewohnt ist, wäre froh, wenn ich in dieser Situation wäre, wenn der Staat der mein Leben rettet, so großzügig wäre und mir ein Zelt und einen Schlafsack zur Verfügung stellen würde. Ganz zu schweigen, wenn ich sogar in einen Container dürfte, ich würde es meinen Gastgebern auf ewig danken.

Hier in Deutschland aber soll das für den durchschnittlichen afrikanischen Asylbewerber unzumutbar sein? Mit einem Wohncontainer und der Grundsicherung erfährt der Mensch wahrscheinlich ein Luxus, den er noch nie vorher in seinem Leben hatte. Warum aber können wir rund 300.000 Menschen in Deutschland zumuten, auf der Straße zu leben? Wieso kann man es ihnen zumuten, dass sie im Winter erfrieren müssen, weil die Unterkünfte überfüllt sind und man sie nicht aufnehmen konnte?

Es geht um angeblich traumatisierte Flüchtlinge. Das Ziel ist es dem Menschen sein Leben zu retten und nicht ihm eine Art Wellnessurlaub zu bescheren. Jeder der wirklich dem Tod soeben entkommen ist, wird dankbar sein für jedes bisschen an Hilfe die er bekommt. Aber solche Flüchtlinge gibt es so gut wie gar nicht. Der Großteil der Leute die kommen, weil sie ein besseres Leben in Deutschland suchen, das sind dann auch die, die undankbare dreiste Forderungen stellen.

Und wenn ich immer lese wir MÜSSEN HELFEN, wir sind verpflichtet zu diesem und jenem – Nein, wir müssen überhaupt nichts. Wenn wir helfen, dann weil wir es wollen und nicht weil uns irgendwas dazu verpflichtet. Jede Hilfe die wir leisten beruht auf die Großzügigkeit der Gesellschaft und nicht auf einen Zwang. Wenn wir als Gesellschaft zu irgendetwas verpflichtet sind, dann ist es dass wir unsere eigene Gesellschaft vor jedem Schaden bewahren müssen. Erst wenn das gewährleistet wäre, kann man sich Gedanken dazu machen, Menschen außerhalb unserer Gesellschaft zu helfen. Wir tun aber genau das Gegenteil, wir fördern unseren eigenen Schaden noch. Wir tolerieren es, dass Menschen denen wir helfen, uns durch Kriminalität schaden, weil so etwas nicht konsequent unterbunden wird. Das ist alles Anzeichen einer kranken untergehenden Gemeinschaft. Die Folgen davon werden wir alle, besonders unsere Kinder in naher Zukunft zu spüren bekommen. Und dann wird man sagen “aber wir wollten doch bloß helfen”, das wird aber keine Entschuldigung sein.

Wir schauen zu, teils jammernd und meckernd sitzend auf dem Sofa, wie ein Teil der deutschen Gesellschaft die angeblich traumatisierten Flüchtlinge umsorgt, für sie spendet und alles möglich tut. Wir schauen zu und lassen es geschehen, daß ein Teil unserer Landsleute auf der Straße wie streuende Hunde leben müssen, in Mülltonnen rumwühlen, umhüllt in stoffartigen Fetzen, die andere Leute als Putzlappen verwenden würden, suchend nach einem Schlafplatz, aber teils treu begleitet von ihren wahren Freunden, nein, nicht von den gutmenschlichen Deutschen, sondern den Hunden.

Habt Ihr schon mal gesehen, daß Obdachlose einfach Plätze besetzen und ihre Rechte einfordern? Und wahrlich, die hätten das Recht dazu, das Recht für eine Willkommenskultur, endlich wieder in unsere Gesellschaft eingegliedert zu werden. Habt Ihr schon mal gehört, daß Obdachlose über das Essen meckern? Habt Ihr schon mal gehört, daß Obdachlose über ihre medizinische Versorgung meckern? Habt Ihr schon mal gehört, daß Obdachlose eine Behörde, Parteizentrale oder das DGB-Haus besetzen, um ihre Rechte einzufordern? Habt Ihr schon mal gehört, daß Obdachlose über ihren Winterschlafplatz meckern, falls sie überhaupt einen bekommen, und wegen Überfüllung keine Privatsphäre haben? Das werden sie nie tun, es sind überwiegend deutsche Obdachlose, die weder Euch noch mir etwas tun, aber weder Ihr noch ich etwas tun für sie, für unsere Landsleute und für ein besseres Leben.

Ja, wir sind ein faules und feiges deutsches Volk, und ich beziehe mich als Deutscher damit ein. Wir sind faul, weil wir die Zustände zulassen, wir sind feige, weil wir die Zustände nicht ändern. Wir sind faul, weil wir über die Schicksale unserer Landsleute hinwegsehen, wir sind feige, weil wir für unsere Landsleute nicht eintreten.

Solidarität unter Deutschen ist nicht mehr da, das müssen wir wieder ändern.

Leserzuschrift von Alexander K.

 

Comments off