Neue Bücher – must have für alle Asienreisenden

Comments off

Faszination Südostasien

Der ultimative Guide für alle die nach Südostasien reisen.

Alle wichtigen Adressen für Notfälle und bequemes Reisen.

Alle wichtigen Visumbestimmungen.

coverpic3d

Comments off

Phuket removes encroaching shops on Surin beach

Authorities on Wednesday demolished 36 shops illegally occupying parts of popular Surin beach as part of a campaign to regulate businesses on 50 beaches in this island province.

Naval personnel, police, labourers and excavators were deployed to knock down the beachfront stands after Thalang district authorities and the Choeng Thalay tambon administration organisation put up signs on March 21 telling vendors to disassemble their structures. Most proprietors had cooperated before officers moved in, but not all.Deputy Phuket governor Chokdee Amornrat said on Wednesday the demolition complied with the government’s 2014 policy to reclaim public areas from encroachers.

Many encroaching buildings across Phuket island have been removed, said Mr Chokdee.Clearing of Surin, Lepang and Layan beaches, however, has been delayed by various obstacles, but authorities finally got the go-ahead on Wednesday.

The deputy governor said the operation would take a week. Clearing of On Lepang and Layan beaches will begin on April 27.Shops illegally occupying Surin beach are demolished on Wednesday. Photo by Achadtaya Chuenniran”We have surveyed the number of affected shop operators and asked them to register with Thalang district office. Provincial authorities had earlier given them a grace period of more than two years before the demolition began,” he said.”Surin beach covers about 100 rai and the demolition will make people see the beauty of the beach. We are duty-bound to enforce the law to protect the natural resources for the benefit of the majority of Phuket people and the country,” he added.

Comments off

Der typisch Deutsche Urlauber

Um Euch im Urlaub richtig deutsch zu verhalten, ist es sehr wichtig, dass Ihr das Essen nicht mögt. Meckert lautstark über Qualität, Aussehen, Temperatur und Geschmack der Speisen und probiert niemals Gerichte, die Ihr nicht von Zuhause kennt. Schimpft darüber, dass es Eure deutschen Lieblingsspeisen – wie Original-Nutella, Schwarzwälder Schinken, Eisbein – nicht gibt.

Trotzdem solltet Ihr Euch am Buffet stets Berge auf Eure Teller häufen und notfalls gewaltsam dafür sorgen, dass Euch keine anderen Gäste beim Auffüllen der Speisen zuvor kommen. Um das zu gewährleisten, solltet Ihr Euch mindestens 15 Minuten vor Öffnung des Restaurants ungeduldig und mit verschränkten Armen vor die Eingangstür stellen (falls viele Deutsche im Hotel sein sollten, empfehle ich 25 Minuten).

An dieser Stelle muss ich noch einmal mit Nachdruck darauf hinweisen, wie entscheidend es ist, keine einzige der angebotenen Mahlzeiten zu versäumen. Eine verpasste Mahlzeit könnte Euch wichtige Meckergelegenheiten kosten.

Als typisch deutscher Tourist gehört es allgemein zum guten Ton, sich stets und ständig zu beschweren. Besonders diejenigen, die bisher kaum außerhalb Deutschlands Urlaub gemacht und daher keine wirklichen Vergleichsmöglichkeiten haben, sollten auf diesen Punkt großen Wert legen und ihn mit großem Einsatz verfolgen.

Deutschlands meistgelesene Tageszeitung (die Ihr als Deutscher übrigens unbedingt täglich im Urlaub lesen solltet – und falls Ihr sie im Hotel nicht bekommen solltet, habt Ihr zumindest einen weiteren Beschwerdepunkt) veröffentlicht regelmäßig vor der Urlaubssaison eine Tabelle, die genau auflistet, für welche Mängel im Urlaub welche Prozentsätze des Reisepreises vom Veranstalter zurückgefordert werden können. Es empfiehlt sich als Deutscher, diese Tabelle auszuschneiden und in jedem Urlaub rund um die Uhr bei sich zu führen. Außerdem solltet Ihr, wann immer Ihr nicht am Buffet seid, die Augen nach möglichen Mängeln offen halten, und diese immer direkt mit Eurer Kamera dokumentieren (mehr zum richtigen Fotografieren in Punkt 9). Als Richtgröße dient hier, dass auf zwei reguläre Urlaubsfoto mindestens ein Beschwerdefoto kommen sollte.

Eine Enttäuschung beinhaltet die Tabelle auch dieses Jahr: Schlechtes Wetter und zu kalte Meerestemperaturen haben es noch immer nicht in die Auflistung geschafft und somit entstehen Euch aus diesen Mängeln keine Ansprüche auf Reisepreisrückerstattung. Das ist, wie ich finde, ein weiterer Grund sich ordentlich zu beschweren.

Erst einmal im Urlaubsort angekommen, dürft Ihr Euch als typische Deutsche niemals in der Landessprache verständigen. Selbst wenn Ihr Englisch, Französisch oder Spanisch in der Schule gelernt haben solltet, solltet Ihr auf eine praktische Anwendung Eurer sprachlichen Kenntnisse dringend verzichten.

Sprecht jeden Menschen, dem Ihr während Eures Urlaubs begegnet, konsequent auf Deutsch an. Das gilt für Hotel- und Flughafenpersonal, ganz besonders aber auch für Polizisten, Taxifahrer und alle diejenigen, die Ihr im Urlaubsland um Hilfe bitten müsst.

Solltet Ihr während Eures Urlaubs feststellen, dass die Deutschkenntnisse der anderen Menschen maximal mangelhaft sind, ist es empfehlenswert, sich auch hierüber zu beschweren. Diese Beschwerde kann auch im Nachhinein in Form einer schlechten Onlinebewertung für das Hotel erfolgen.

Typisch deutsche Urlauber lieben es, im Urlaub viele neue Bekanntschaften mit anderen deutschen Touristen zu schließen. Häufig wird man nach der Rückkehr zuerst gefragt, ob man denn nette Leute kennengelernt habe, was darauf schließen lässt, dass sich die Qualität eines typisch deutschen Urlaubs in der Anzahl der Urlaubsbekanntschaften messen lässt. Es empfiehlt sich daher, spätestens beim Einnehmen der ersten Mahlzeit am Buffet konzentriert nach anderen Deutschen Ausschau zu halten.

Buffet UrlaubWenn Ihr solche dann gefunden habt, seid Ihr ab diesem Zeitpunkt dazu verpflichtet, Euren gesamten Urlaub mit den neuen Bekannten zu verbringen und die Gruppe stetig durch gezielte Akquirierung anderer Deutscher zu vergrößern. Im besten Fall solltet Ihr Euch im Urlaub umgeben von Gleichgesinnten so fühlen, als hättet Ihr den heimischen Kegelclub/Schützenverein/Stammtisch nie verlassen.

Man sollte außerdem sicherstellen, dass man die neuen Bekanntschaften sehr häufig fotografiert, um den Daheimgebliebenen in Deutschland diese vorrangig vor Landschaft und Umgebung zu zeigen. Gemeinsam mit den Essensfotos sollten die Bekanntschaftsfotos das Kernstück Eurer Erinngerungsaufnahmen bilden.Es gehört auch zu typisch deutschem Urlaubsverhalten, sich in Hotelpersonal, vorrangig Animateure und Anmiateurinnen, zu verlieben. Um das Objekt der Begierde entsprechend anhimmeln zu können, muss an jeder angebotene Aktivität – vom Bogenschießen über das Bemalen von T-Shirts bis hin zur Aqua-Gymnastik – teilgenommen werden. Sollte es sich beim neuen Schwarm um einen Rettungsschwimmer (eine Rettungsschwimmerin) oder einen Barkeeper (eine Barkeeperin) handeln, kann zur Annäherung häufiger ein Krampf im Wasser vorgetäuscht oder die Cocktailkarte durchprobiert werden.

Wenn man dann zurück in Deutschland ist, sollte man an der Verliebtheit festhalten und man sollte jedem gefragt und ungefragt erzählen, dass es sich um etwas Ernstes handelt. Je größer der Altersunterschied zwischen Euch selbst und Eurer Bekanntschaft ist, und je intensiver Ihr an den Fortbestand der Liebe glaubt, desto deutscher wirkt Euer Verhalten.

Der Vorteil an einem All-inclusive-Urlaub ist, dass auch die alkoholischen Getränke gratis konsumiert werden können. Das solltet Ihr als typisch deutsche Urlauber unbedingt ausnutzen. Beginnt mit dem Trinken spätestens nach dem Frühstück und setzt es bis in die späten Abendstunden fort.

Während des Trinkens solltet Ihr Euch unbedingt über die Auswahl der inkludierten Getränke beschweren und die Barkeeper immer wieder über die richtige Zubereitung diverser Cocktails belehren. Sollte es Euch morgens schlecht gehen, dürft Ihr keinesfalls den Gedanken zulassen, dass Euer Zustand am erhöhten Alkoholkonsum liegen könnte. Vielmehr solltet Ihr Euer Unwohlsein auf den höchstwahrscheinlich gepanschten Alkohol schieben und Euch darüber vehement beschweren.

Als letzter und nicht zu vernachlässigender Punkt typisch deutschen Verhaltens ist das Reservieren von Poolliegen zu nennen. Hierfür müsst Ihr im Morgengrauen zum Pool aufbrechen und Euch Liegen in geeigneter Lage durch Darauflegen Eurer Handtücher reservieren. Zur perfekten Auswahl der Liegen sollte die Entfernung zu Restaurant und Bar dringend berücksichtigt werden. Zu beachten ist außerdem, dass der Wecker proportional zur Anzahl anderer Deutscher im Hotel früher gestellt werden muss.

Achtung: Bei diesem Punkt ist es entscheidend, dass es sich bei den reservierten Liegen um Poolliegen handelt. Das Reservieren von Strandliegen kann nicht zwangsläufig als typisch deutsches Verhalten gezählt werden. Der Pool ist unbedingt vorzuziehen, da sich dieser in der Regel näher an Restaurants und Snackbars befindet und man so sicher geht, keine der All-inclusive-Mahlzeiten zu verpassen,jetzt kann nichts mehr schiefgehen und Ihr könnt Euch darauf verlassen, dass Ihr im nächsten Urlaub sofort und problemlos als Deutsche erkannt werdet. Falls ich irgendwelche wichtigen Punkte vergessen habe, könnt Ihr mich gerne informieren. Allerdings würde ich mich noch mehr darüber freuen, wenn Ihr mir zeigt, was Ihr gelernt habt und Euch bei mir über meine Versäumnisse beschwert.

Comments off