Ursprung des Laternenfestes

Warum hängen die Chinesen am 15. des ersten Monats nach dem chinesischen Kalender Laternen auf? In uralten Zeiten soll eine mythische Gans in die Menschenwelt gekommen sein. Versehentlich wurde sie von einem Jäger mit einem Pfeil verletzt. Das machte den Himmelskönig wütend.

Der Himmelskönig befahl den Generälen und ihren Himmelssoldaten, die Menschenwelt in Brand zu stecken und ihren Reichtum zu vernichten.Im Himmel gab es eine gutherzige Fee.

Sie empfand Mitleid mit den Menschen. Trotz der Gefahr ging sie hinunter auf die Welt und warnte die Menschen, damit sie sich vor der drohenden Gefahr retten könnten.

Die Leute kamen zusammen und berieten, was zu tun sei. Schließlich kamen sie auf eine Idee: Alle Familien hingen rote Laterne auf und zündeten Feuer an. So sollte der Anschein erweckt werden, dass die Welt schon in Brand gesteckt wäre.

Mit dieser List wollten sie den Himmelskönig hinters Licht führen. Die Rechnung ging auf. An dem Tag an dem die Generäle mit ihren Himmelssoldaten ausrücken wollten, bemerkten sie nach dem öffnen der Himmelspforten den Feuerschein von der Erde.

Voller Schadenfreude berichteten sie dem Himmelskönig, dass die Welt bereits brannte und sie deshalb nicht mehr zur Erde hinunter müssten. Der Himmelskönig war damit einverstanden.

So blieb die Welt noch einmal verschont. Um sich an diesen Tag zu erinnern, hängen die Leute drei Tage vor und nach dem 15. Januar Laterne auf und brennen Feuerwerke ab.

Comments are closed.