Neues aus Schilda – oder BRD 2018

Typisch Deutsch möchte man meinen, oder doch eher ein Streich aus dem berühmten Dörfchen Schilda?

Die Skurillen Auswüchse der Umweltpolitik die sich an Gesetzen und Ideologien orientiert, anstatt an der Realität.

Fall 1)
Eine hochgepriesenes Innovatives Kreuzfahrtschiff.
Ein “Symbol für mehr Umweltschuitz im Seeverkehr“ und „Vorreiter einer ganzen Branche“. Das waren die Worte des Vereinsvorstands Timm Kehler bei der Auslieferung des Riesen, der diese Woche die Dockhalle der Meyer Werft in Papenburg verlassen hat.
Hört sich doch alles Wunderbar an. Der Haken an der Sache? Eigentlich ein schlechter Witz, es MUSS ein Tanker der das Gas transportiert – und natürlich mit Schweröl betrieben wird, die ganze Strecke vorausfahren, damit das Kreuzfahrtschiff betankt werden kann…… Wenn es nicht so ernst wäre, müsst man sich darüber eigentlich totlachen. 

Fall 2)
Der zweite Schildbürgerstreich ist hier Dokumentiert: 

Zwei, in Worten – ZWEI – Tesla Ladestationen werden mit einem riesigen Dieselaggregat betrieben. Ein hoch auf die deutsch Gründlichkeit in Sachen Umweltschutz.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch das den Menschen der BER als besonders Umweltfreundlich verkauft wird, da dort ja keinerlei Flugzeuge starten oder landen können – ergo, keine Fluglärm, keine Luftverschmutzung…. Das ist Innovation Made in Germany 2018

Kommentare sind geschlossen.