China-Europa-Express verstärkt den Handel zwischen China und Europa

Als Teil der Seidenstraßeninitiative bietet der China-Europa-Express nun Lyon, der zweitgrößten Stadt Frankreichs, neue Möglichkeiten und fördert die Entwicklung des Handelsaustausches zwischen China und Frankreich. Der China-Europa Railway Express, auch “Karawane der Stahlkamele” genannt, bietet eine ideale Frachtlösung für die beiden wichtigen globalen Handelsmärkte, da die Kosten für den Zugtransport viel niedriger sind als für den Luftverkehr. Waren, die beispielsweise aus der zentralchinesischen Provinz Wuhan ins französische Lyon transportiert werden, müssen nur noch einen 18-tägigen Weg zurücklegen. Im Vergleich zu mehr als 30 Tagen Transport per Schiff verkürze sich die Zeit erheblich, sagte Marcel Stein, Chef der deutschen Firma DBO Bahnoperator, die Transitgüterzüge von Duisburg in das französische Lyon betreibt.

Seit ihrem Start im Jahr 2011 verbinden die Güterzüge 50 Städte in 15 europäischen Ländern mit einer Gesamtzahl von Lieferungen von über 14.000 liegt, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. In Frankreich wurde 2016 die erste Express-Strecke zwischen der chinesischen Stadt Wuhan und der Stadt Lyon in Betrieb genommen. Ein Jahr später wurde eine neue Route von Wuhan nach Dourges in Frankreich eröffnet, um die Handelskontakte weiter zu verbessern. Derzeit verkehren zwei Güterzüge von Wuhan wöchentlich nach Lyon

via China-Europa-Express verstärkt den Handel zwischen China und Europa.

Comments are closed.