US-Zerstörer verletzt Seegrenze Chinas – Peking protestiert

Der US-Zerstörer Curtis Wilbur (DDG-54) hat im Raum der Paracel-Inseln (Xisha-Inseln) im Südchinesischen Meer die Seegrenze Chinas verletzt. Amerikanischen Medien zufolge fuhr das Schiff zu nah an einer der Inseln vorbei.

Nach Angaben des Außenministeriums in Peking wurde die Fahrt des Zerstörers von den chinesischen Behörden aufmerksam verfolgt. „Wir bestehen darauf, dass die US-Seite die Gesetze Chinas achtet und sich bemüht, möglichst mehr zur Festigung des gegenseitigen Vertrauens zwischen unseren Ländern sowie zur Erhaltung von Frieden und Stabilität in der Region zu tun“, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Comments are closed.